Marek

    Träume nicht dein Leben,
    sondern lebe deinen Traum

 

 

MarekSchon in meiner Kindheit habe ich sehr gerne und sehr viel gemalt. Deshalb ist auch das Buch von Juliane keineswegs das erste, bei dem ich mich als Illustrator betätigt und meine Kreativität in vollen Zügen ausgelebt habe. Es waren diese trostlosen Felder auf den weißen Bücherseiten meiner Kinderbücher und Schulbücher, die mich förmlich anbettelten, von mir mit bunten Bildern ausgefüllt zu werden. Ich konnte nicht widerstehen und gab diesem ewigen „Gebettel“ schließlich nach. Ich "vervollständigte" im Laufe meiner Kindheit alle meine Kinderbücher und manchmal auch die meiner Eltern. Ich liebte es!!! So begann meine Laufbahn als Buchillustrator bereits sehr früh, leider nicht immer zur Freude meiner Eltern und Lehrer.

Ja, und dann entdeckte ich schließlich anno 2013 eine kleine Anzeige in unserem Heimatblättchen. Dort wurde ein „Hobbykünstler“ für die Gestaltung eines Kinderbuchprojekts gesucht. Ich meldete mich mit klopfendem Herzen und feuchten Händen, denn ich war doch ziemlich unsicher, ob ich so ein großes Projekt mit so vielen Bildern und Anforderungen wirklich würde schaffen können. Vielleicht kennt ihr dieses Gefühl ja? Das Gefühl, etwas gerne machen zu wollen, aber Angst davor zu haben es nicht zu schaffen, sich zu blamieren oder gar auf ganzer Linie zu versagen? Dieses Gefühl hatte ich! Dennoch schickte ich Juliane ein paar Skizzen von mir und …. Sie entschied sich für mich! Sie ließ nicht locker und gab mir deutlich zu verstehen, dass sie genau mich und keinen anderen Künstler würde haben wollen!

Jetzt, nachdem schon viel geschafft ist, und ich die ersten vier Bücher in meinen Händen halte, bin ich einfach nur glücklich! Jetzt kann ich sagen: „einer meiner Träume ist wahr geworden“. Ich habe ohne Tadel, Ärger oder Unmut, erlaubt und sogar erwünscht Kinderbücher illustriert! Die Bücher sind veröffentlicht, jeder kann sie sehen, jeder kann meine Bilder sehen. Und es geht weiter! Neue Bilder sind schon gemalt und auch das nächste Buch wird schon bald auf dem Markt erscheinen. Es tat meiner Seele gut, Visionen und Bilder, die in meinem Kopf entstanden aufs Papier bringen und preisgeben zu dürfen. Ich liebe es geheimnisvolle Orte zu zeichnen, die von fantastischen Wesen besucht werden. Ich las Julianes Geschichten und brachte meine Vorstellungen aufs Papier. Wobei meine Vorstellungen natürlich nicht immer mit denen von Juliane übereinstimmten. Was zur Folge hatte, dass gemeinsame Absprachen und Kompromisse unausweichlich wurden. Doch wir gingen respektvoll und wertschätzend miteinander um und fanden, wie ihr seht, immer eine Lösung. Wir haben es geschafft und konnten hoffentlich für Euch liebe Leser, ganz besondere Bilder erschaffen.

Gleichzeitig blicke ich in die ferne Zukunft. In eine Zukunft in der uns diese Bücher schon längst überdauert haben werden: Ich sehe einen kleinen Junge, der auf dem Dachboden eines sehr alten Hauses herumstöbert. Er ist auf der Suche nach „etwas“, nach etwas Besonderem, nach etwas Spannendem, Aufregendem, Liebevollem, Interessantem, Zauberhaftem und Fantasievollem. Er sucht und sucht, ja und dann, dann ist es soweit. Er findet eine alte, völlig verstaubte Kiste. Er öffnet sie und entdeckt darin ein großes, dickes und scheinbar sehr altes Buch: "Geschichten aus dem Zauberbuch ", geschrieben von Juliane Ellmann und illustriert von Marek Sliwiok. Das Buch zieht den kleinen Jungen sofort magisch an ... er setzt sich hin … schlägt die erste Seite auf … und beginnt wie verzaubert zu lesen …