Tonkonzept Sauerland

Die große Herausforderung des Lebens liegt darin, die Grenzen in dir selbst zu überwinden und so weit zu gehen, wie du dir niemals hättest träumen lassen.

-Paul Gaugin -
 

Michael SteiningerEs war einmal ein Tontechniker von …? Tja, man könnte sagen von recht fortgeschrittenem Alter. Und dieser Tontechniker war in seinem Leben schon viel in der Welt herumgekommen. Und deshalb hatte er natürlich auch schon vieles ausprobiert und vieles erlebt. Doch seine Vorliebe galt stets der Musik. So beschallte er im Laufe seines Technikerlebens unzählige Live-Veranstaltungen von Rock bis Volksmusik. Auch Konzerte der klassischen Musik, Opern, Musicals und Schulaufführungen sowie CD-Aufnahmen von Chören etc. gehörten zu seiner Arbeit.

Und trotz aller, oder vielleicht auch wegen all dieser Erfahrungen und Erlebnisse war er immer noch neugierig auf neue Herausforderungen. Projekte von nicht ganz alltäglicher Natur zogen ihn geradezu magisch an. Und eine solche Herausforderung bot sich ihm, als Juliane anrief und ihn um Hilfe bei der Vertonung des Buchprojekts "Geschichten aus dem Zauberbuch" bat. Irgendeine innere Stimme sagte ihm, dass dieses Projekt ein erneuter Meilenstein auf seinem Lebensweg werden würde… Und so sagte er zur Freude von Juliane seine Hilfe sehr schnell zu!

Juliane und der „alte“ Tontechniker (das bin übrigens ich, der Michael), wir hockten hunderte von Stunden da und gaben den vorab aufgenommenen Texten des Sprechers atmosphärische Begleitung. Wirklich großen Spaß hatte insbesondere ich bei der Suche nach Geräuschen von Tieren, die es ja nur in dieser speziellen Phantasiewelt gibt. Wie bitte klingt schon ein "Makavatari"? Auch das akustische Erarbeiten der unterschiedlichen „Klang“-Räume wie zum Beispiel den Klang der Höhle, in die die Kinder wandern, oder die passende musikalische Begleitung zu den verschiedenen „Reisen“ wie etwa der Ritt auf Fifaltra, der Flug mit Keade oder Kurlinuma …, all das habe ich sehr genossen.

Etwas schwierig und mühsam gestaltete sich dagegen das Einfügen der so genannten EMDR Geräusche. Ihr, liebe Leserinnen und Leser könnt Euch bestimmt gar nicht vorstellen, wie schwierig sich dieses Vorhaben hin und wieder gestaltete. Die Produzentin Juliane war tatsächlich nicht immer ganz einfach … um nicht zu sagen manchmal auch eher etwas kompliziert. So brauchten wir nicht selten etliche Versuche für manch eine Szene, bis sie endlich zufrieden war. Doch wir haben es geschafft, wir sind nicht zerstritten und haben auch die meiste Zeit wirklich sehr viel Spaß und Freude miteinander gehabt!

Ich bin froh, dass ich dabei war und den Geschichten aus dem Zauberbuch noch eine weitere atmosphärische Stimme geben durfte. Und, dass auch ich bei dieser Arbeit viele Erkenntnisse über die menschliche Psyche und mich selbst gewinnen konnte.